• Sie sind hier:
  • Startseite

Suchfunktion

 Herzlich willkommen auf der Internetseite des Amtsgerichts Stuttgart!

Anschrift/Öffnungszeiten/Kontakte:
Amtsgericht Stuttgart
Hauffstraße 5
70190 Stuttgart
Tel.: 0711/921-0
Fax: 0711/921-3300 (allgemein)

Kontakte und Öffnungszeiten der einzelnen Abteilungen:
Kontaktinformationen

Achtung geänderte Anfahrt!
Anfahrt

Aktuelle Hinweise:

Maßnahmen zum Schutz vor der weiteren Verbreitung des Coronavirus:
Zutrittsbeschränkungen und Zutrittskontrollen:
Im Gebäude Hauffstraße 5 und Neckarstraße 121 besteht ein grundsätzliches Zutrittsverbot für Personen mit Symptomen einer Corona-Erkrankung sowie für Personen, die innerhalb der jeweils letzten 14 Tage persönlich Kontakt mit einer Corona-infizierten Person hatten oder innerhalb der letzten 14 Tage aus einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet eingereist sind.

Sofern Sie zu diesem Personenkreis gehören und zu einer Gerichtsverhandlung oder Anhörung geladen sind, wenden Sie sich bitte rechtzeitig vor dem Termin unter Angabe des Aktenzeichens an das Landessozialgericht oder Amtsgericht, damit eine Entscheidung der zuständigen Richterin/des Richters, der Rechtspflegerin/des Rechtspflegers oder der Bezirksnotarin/des Bezirksnotars getroffen werden kann.

Ein Fernbleiben ohne entsprechende Mitteilung und diesbezügliche Entscheidung des Gerichts gilt als unentschuldigt und kann erhebliche verfahrensrechtliche Nachteile nach sich ziehen. 

Die Einhaltung der Zutrittsbeschränkungen wird durch Kontrollen der Justizwachtmeister überwacht. Verfahrensbeteiligten wird geraten, entsprechende Wartezeiten einzuplanen.

Im Übrigen sind die nötigen Vorkehrungen zum Schutz der Verfahrensbeteiligten vor Infektionen getroffen. Bitte beachten Sie dazu jeweils die Anordnungen der Vorsitzenden.

Allgemeine Abstandsregelungen und Hygienemaßnahme:
Zu anderen Personen ist vor und im Gerichtsgebäude ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Aufzüge sind nur einzeln zu benutzen. Die Stühle in den Wartebereichen dürfen deshalb nicht zusammengestellt werden. In den Sitzungssälen dürfen die orange markierten Stühle nicht benutzt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kapazitäten der Sitzungssäle deshalb deutlich eingeschränkt sind. Die Husten- und Niesregeln (Niesen/Husten in die Armbeuge oder in ein Taschentuch) sowie eine gute Händehygiene (regelmäßiges Händewaschen mit Seife für mindestens 20 Sekunden) sind einzuhalten. Der Desinfektionsmittelspender am Gebäudeeingang ist zu nutzen.

Rechtsanwälte, Verfahrensbeteiligte, Besucher und Mitarbeiter sind verpflichtet, während des Aufenthalts in den öffentlichen Bereichen der Gerichtsgebäude in gleicher Weise eine Mund-Nasen-Bedeckung oder eine Alltagsmaske zu tragen wie im öffentlichen Personennahverkehr oder in Läden und Einkaufszentren. Sollten Sie keine mit sich führen, können Sie in der Gerichtszahlstelle im Erdgeschoss Raum 59 gegen eine Schutzgebühr von 1 Euro eine Mund-Nase-Bedeckung erwerben. In den Sitzungssälen bleiben entsprechende sitzungspolizeiliche Maßnahmen vorbehalten.

Kontaktdatenerhebung:
Wir bitten Sie, während Ihres Besuchs das Formular zur Erhebung von Kontaktdaten zum Schutz vor Corona auszufüllen und beim Verlassen des Gebäudes abzugeben. Auf diese Weise können wir Sie unter Wahrung Ihrer datenschutzrechtlichen Belange informieren, falls im Nachhinein bekannt wird, dass sich während Ihres Besuchs eine infizierte Person zeitgleich im selben Bereich aufgehalten hat.

Kontaktreduzierung:
Nutzen Sie die Möglichkeiten, Einzahlungen per Überweisung durchzuführen und Ihre Anliegen schriftlich oder telefonisch vorzubringen. Dies gilt auch für eilbedürftige Angelegenheiten wie Ausschlagungen: Wenden Sie sich in diesen Fällen telefonisch an das Nachlassgericht. Zeugen- und Sachverständigenentschädigungen werden derzeit nur im schriftlichen Verfahren bearbeitet. Die Öffnungszeiten der Rechtsantragsstelle sind weiterhin eingeschränkt, siehe Öffnungszeiten.

Hinweis zum Mahngericht:
Das Mahngericht ist aktuell telefonisch nur noch von 09.00 Uhr bis 11.30 Uhr erreichbar.

Information zum Nachlassgericht:
In Einzelfällen kann es im Bereich der Nachlassabteilung derzeit zu längeren Bearbeitungszeiten kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Warnung vor betrügerischen Anrufen:
Seit Anfang des Jahres geben sich in ganz Deutschland wieder vermehrt Anrufer als Mitarbeiter des Amtsgerichts Stuttgart aus und mahnen Geldzahlungen an. Oftmals erscheint im Telefondisplay des Angerufenen eine nicht existente Rufnummer oder gar eine Rufnummer des Amtsgerichts Stuttgart.

Zudem sind uns Fälle bekannt geworden, in denen über eine Bandansage die Angerufenen aufgefordert wurden, bei Anerkennung der Forderung auf der Tastatur die "1" zu drücken oder die “2“, um weitere Auskünfte zu erhalten.
Dadurch soll der Anruf in eine kostenpflichtige Warteschleife umgeleitet werden.

Wir weisen darauf hin, dass derartige Anrufe nicht von Mitarbeitern des Amtsgerichts Stuttgart getätigt werden. Zahlungsaufforderungen werden stets schriftlich auf dem Postweg versandt.
Wir empfehlen, beim örtlich zuständigen Polizeirevier Strafanzeige zu erstatten.

Warnhinweis vor falschen Rechnungen:
Die Landesjustizverwaltungen und das Bundesministerium der Justiz warnen im Zusammen-hang mit den Onlinediensten und Bekanntmachungen im Justizportal des Bundes und der Länder vor -teilweise irreführenden- Angeboten, Zahlungsaufforderungen und Rechnungen, die nicht von Justizbehörden stammen. Bitte beachten Sie hierzu die Warnhinweise der Landesjustizverwaltungen und des Bundes-ministeriums der Justiz zu Zahlungsaufforderungen im Zusammenhang mit der Nutzung von Onlinediensten.

Derzeit kursierende "Offerten" unter dem vermeintlichen Absender "Amtsgericht Stuttgart" (mit Bundesadler) stammen nicht von der Justiz.

Fußleiste